Möchten Sie das Magazin kostenlos per Post oder unseren Newsletter erhalten?
My home is my castle:

My home is my castle:

Wohntrends 2018

Mehr denn je geht es heutzutage darum, die eigenen vier Wände als Wohlfühloase und als Platz der Ruhe zu gestalten, eben als Ort, an dem man ankommen darf. Der Wunsch, sich zurückzuziehen, und der Drang, seiner Persönlichkeit freien Lauf zu lassen, spiegeln sich auch in den Wohntrends wider – und so lässt das Raumdesign 2018 allerhand Individualität zu.

„Das Interieor unseres persönlichen Mittelpunktes drückt Lebensqualität, Lebensfreude, Leidenschaft und Identifikation aus“, sagt auch Michael Ullrich, der sich als Leiter Interior Design des Bauzentrums Nürnberg der Mission verschrieben hat, für jeden seiner Kunden originelle, extravagante und charaktervolle Wohnideen zu entwickeln, die Atmosphäre und Funktionalität gekonnt vereinen. Die Psychologie weiß das schon lange: Die Wohnung ist die Erweiterung des eigenen Ichs. Und genau dieses Credo findet 2018 einmal mehr seinen festen Platz innerhalb des Interior Designs.

Klarheit und Gemütlichkeit

Eindrücke aus dem Musterhaus der Schultheiß Projektentwicklung AG in der Greifswalder Straße in Fürth.
Eindrücke aus dem Musterhaus der Schultheiß Projektentwicklung AG in der Greifswalder Straße in Fürth.

Der ungebrochene Trend ist nach wie vor, puristische Materialien wie Beton mit Naturprodukten aus Holz oder Leder zu verbinden. Dabei steht Beton seit jeher für Klarheit und Beständigkeit, die Rohstoffe der Natur sorgen im Gegensatz dazu für eine Extraportion Wärme und Behaglichkeit. Zudem stillen die rohen Oberflächen unseren Durst nach mehr Haptik im Leben. Der Minimalismus mit Blick auf das Wesentliche weicht also einer opulenten Strömung, die sich durch ungekünstelte Flächen und eine behagliche Ausstattung auszeichnet.

Die Wand als Gestaltungselement

Lange stand bei der Inneneinrichtung das Mobiliar im Fokus, die Wandgestaltung rückte eher in den Hintergrund. Völlig zu Unrecht, denn moderne Gestaltungsformen können Ihrem Zuhause ein ganz individuelles Flair verpassen und aus jedem Raum das Beste herausholen. Neubauten können so in schier unbegrenzten Möglichkeiten gestaltet werden: zum Beispiel durch die Fototapete, die ungeahnte Tiefe in den Raum bringt, oder das grobe Ziegelwandimitat, das etwas Industrial Chic in Ihre Wohnung zaubert.

Das Venyl-Comeback

Robust, pflegeleicht und unfassbar vielseitig: Venyl-Böden finden wieder stärkere Beachtung im Raumdesign. Kein Wunder, denn die Herstellungstechniken haben sich unglaublich weiterentwickelt und der Unterschied zum Original ist nur noch schwer erkennbar. Und ganz gleich, ob Fliesen-, Metall- oder Parkettimitat – sogar die Haptik lehnt sich an das Original an. Der größte Vorteil liegt im Material selbst, denn dieses kann mittlerweile sogar in Bäder und Küchen integriert werden. Ein echtes Allround-Talent also.

Fliesen im Großformat

Große Boden- und Wandfliesen liegen 2018 ebenfalls im Trend – Formate von 1 x 3 Meter werden also keine Seltenheit mehr sein. Der Vorteil: Die nahezu fugenlosen Flächen bestechen durch Klarheit, Ruhe und Harmonie. Zudem können durch verschiedene Verlegetechniken Räume optisch stark verändert werden.

Home Spa 2.0

2018 wird das eigene Badezimmer einmal mehr zum absoluten Hotspot innerhalb der eigenen vier Wände: Der Trend entfernt sich mehr und mehr von der bekannten Bad-Ausstattung und geht hin zum absoluten Wellness-Erlebnis. Was sonst nur Spaß- und Thermalbädern vorbehalten war, gibt es jetzt auch für zu Hause: eine spezielle Floating-Badewanne, in der Tiefenentspannung garantiert ist! Wie das genau aussieht und funktioniert, erfahren Sie im Februar 2018 im Rahmen unserer Interior News.

Zurück